Freitag, 5. August 2016

#TeamLandL: Zwergpudel - Miniature Poodle

Hallo & Welcome back.

Ich wollte euch mal erzählen, wieso ich mich eigentlich für einen Zwergpudel entschieden habe. Zuerst würde ich aber gerne nochmal daran erinnern, dass Lychee einen Instagram-Account hat und dort könnt ihr ganz viele süße Bilder von ihr sehen: Lychee's Welt

Schon im März - als feststand dass ich in eine Wohnung ziehe - habe ich mich mit dem Thema Hund auseinandergesetzt. Hierfür gab es auch ein intensives Gespräch mit einer Assistenzhundetrainerin (mehr zu ihr werdet ihr in einem anderen Blogpost erfahren).
Eigentlich wollte ich zuerst ja keinen Welpen. Ich habe dann auf den diversen Internetseiten angefangen zu suchen - es sollte eine Hündin werden die nicht älter als zwei Jahre ist.

Irgendwie habe ich dann einen harten Rückschlag erlebt, als mich eine Dame vom Tierschutz (sie meinen halt sie wären einer) angeschrien hat als ich mich für einen ihrer Schützlinge interessiert habe.
Danach ging es zu einem privaten Verkäufer - doch auch diesen Hund bekam ich dann im Endeffekt nie zu Gesicht.
Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich auch wieder mit der Assistenzhundetrainerin unterhalten. Und sie hat natürlich gesagt, dass ein Welpe viel Arbeit sei, aber ich könnte es mir ja überlegen. Immerhin gäbe es die Option, den Welpen in eine Pflegefamilie zu geben - für die ersten Monate (die Option habe ich nicht in Anspruch genommen!)

Doch ich war mir unsicher. Ich wusste nicht einmal welche Rasse ich nehmen soll, und bei einem Welpen wollte ich dann doch eher einen Rassehund und keinen Mischling. Die Trainerin meinte dann, dass ein Zwergpudel doch eigentlich gut geeignet wäre. Da sie weiß wie viel Respekt ich davor habe, einem Hund ein Leckerli zu geben, hat sie hier auch gesagt, dass Zwergpudel üblicherweise sehr feinmäulig sind. Und sie haaren nicht.
Das Problem ist: Man findet eigentlich keinen Pudel, der so um die 1-2 Jahre alt ist. Üblicherweise bleiben Pudel bis zu ihrem Tod bei ihrer Familie - wenn Pudel vergeben werden, sind sie meist schon älter weil die Besitzer leider verstorben sind. Daher gab es die Option, einen "erwachsenen" Zwergpudel für mich zu finden, eigentlich nicht.

An diesem Tag kam es dann so, wie das Schicksal es wollte: nach einem langen Tag öffnete ich Facebook. Auf meiner Startseite war ein Posting vom Tierarzt zu dem meine Eltern immer gehen - (Zwerg)Pudelwelpen sind auf die Welt gekommen.
Ich war sofort Feuer & Flamme. Meine Mutter hat dann den Kontakt hergestellt - nur wenige Tage später habe ich die Welpen dann kennengelernt. Ich war verliebt (klar, Welpen sind immer süß). Und ich konnte die Entwicklung der Kleinen so toll miterleben - bekam wöchentlich Fotos und Videos.
Mit Hilfe von einem Welpentest in der 6. Lebenswoche der Zwergpudelwelpen habe ich mich dann für die kleine Lychee entschieden. Und ich bin überglücklich!




I would like to tell you why I have decided to get a miniature poodle. However, first I would like to remember you that Lychee is on Instagram - with all her cuteness: Lychee's World
 

Already in March - when it was clear that I would move into my own apartement - I have argued with the subject Dog. Because of that there was also an intensive conversation with an assistancedog-trainer (you will read more about her in another blogpost).

Actually, I first didn't want to get a puppy. Then I started to check the pages for dogs. But then I have experienced some more or less bad things . When that happened I talked to the trainer again. And she of course reminded me that a puppy means lots of work. But there would be the option to give the puppy in a foster home - at least for the first few months. ( I did not take this option)
 

However I was not sure. I also didn't know which race I should take. It was clear to me that I want a puppy from a race and not a hybrid. Then the trainer told me that she would decide for a miniature poodle. She knew how much respect I have from giving goodies to a dog. And she said that miniature poodles are kind of gentle. And they don't loose hair. 
To be true: it is nearly impossible to find a poodle which is already 1-2 years old. Usually poodles won't be given away anymore as soon as they've found their family. We did find some poodles which have already been too old to become an assistancedog - because they've lost their owner.

Exactly on that day I went online and checked my facebook timeline when I saw that the vet my parents go to posted three pictures and wrote: "Today (Miniature)Poodle were born"
I was excited and wanted to know more. My mother tried to get in contact with the breeder and it worked. Some days after they were born I met them. I was in love (of course, puppies are always cute). And I could see the development of the little ones so fantastically - I got photos and videos weekly.
Then with the help of a puppy's test in the 6th life week of the miniature poodle puppies I have decided which one I'd take - and I named her Lychee. I am SO happy!


- TeamLandL

Kommentare:

  1. Interessant zu lesen, wie du auf den Zwergpudel gekommen bist!�� Ich wusste gar nicht, was für tolle Vorteile diese Rasse hat! Wünsche dir viel Spass mit deiner Süssen Fellnase ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!
      Die Vorteile sind echt groß. Aber auch wenn sie eigentlich feinmäulig sind - als Welpen knabbern sie auch gerne rum ;)

      Löschen

Ich freue mich über eure Rückmeldungen :)
Und falls ihr immer up-to-date bleiben wollt folgt meinem Blog auf Twitter, Facebook und Google Friend Connect.
Ich hoffe wir bleiben in Kontakt :)

I am very happy to welcome you on my blog :)
If you would like to stay up-to-date just don't be shy and follow my Blog on Twitter, Facebook and Google Friend Connect.
I hope we keep in touch :)
-Laura