Sonntag, 18. Juni 2017

Mehr gehen - Walk more

Hallo & Welcome back.

Wenn mein Arzt zu mir sagen würde "geh mehr" würd ich das wahrscheinlich tun wenn es mein Körperzustand zulässt. Genau so, wenn es meine Physiotherapeutin sagen würde.
Das Problem was es aber immer gebeb wird: ich habe Angst! Angst vorm fallen. Und wenn ich dann allein bin und mir etwas passiert?! Nein, das möcht ich mir nicht ausmalen..
Außerdem ist mir aufgefallen, dass sich mein Rücken nicht mehr unbedingt verschlechtert seit ich mehr sitze!

Aber warum schreib ich das eigentlich? Weil Menschen, die weder Ärzte noch sonst was sind meinen zu wissen, wie viel ich gehen kann. Nein, dass wisst ihr nicht!
Gehen raubt mir auch wertvolle Kraft die ich brauche, um einen relativ normalen Alltag zu führen. Um nicht andauernd im Bett liegen zu müssen weil ich wieder müde bin.
Mein Rollstuhl gibt mir die Möglichkeit, einen relativ normalen Alltag zu führen.

Und es gibt noch andere (für euch) alltägliche Dinge, die mir Kraft rauben. Dazu in einem anderen Blogpost mehr.


If my doctor would tell me "you should walk more" then I would probably do so if I have enought strength. I would also do so if my phystiotherapist would say that.
But there is one problem: I am scared! I am scared of falling. And if I fall when I am alone?! I don't want to think of a situation like this one.
And I also have recognised, that my back is not getting worse anymore since I walk less!

But why am I writing this? Because people, who are neither a doctor nor anything else, think to know how much I can walk. No, you don't!
Walking takes me a lot of strength; and I need this strength to have kind of a normal daily life. To now always lay in my bed because I am tired.
My wheelchair gives me the possibility to have kind of a normal daily life.

And there are some more (for you) daily things, which take a lot of strength for me. But I will write about that in another blogpost.

-Laura

Sonntag, 28. Mai 2017

Balkon - Balcony

Hallo & Welcome back.

Ja, ein Jahr musste vergehen bis ich verstanden habe, wie ich meinen Balkon doch sinnvoll nutzen kann.

Mein Balkon - müsst ihr wissen bevor ich euch das jetzt erzähle - ist mit dem Rollstuhl nicht zugänglich. Da ich aber sowieso nicht unbedingt einen Balkon wollte, war und ist mir das egal. Aber trotzdem wollte ich immer mal auf meinen Balkon denn meine Freunde die Rauchen, waren immer wieder mal draußen (hab extra einen Aschenbecher hingestellt).

Nun hab ich mich heuer im Frühling endlich getraut, es auszuprobieren. Und wann immer ich nun kann, genieße ich die Zeit am Balkon.

Ich esse draußen, ich arbeite teilweise draußen, ich spiele draußen mit meinen Hund.
Das alles geht aber nur, wenn meine Assistenz da ist, da ich eben eine Stufe überwinden muss.

Klar, ich habe einen ganzen Sommer versäumt wo ich schon draußen sitzen hätte können, aber ich habe jetzt eine Lösung gefunden.
Und besser jetzt, als NIE!




Yeah, it took one year until I found a solution how I could get on my balcony.

My balcony - you have to know this before I tell you more - is not accessible with a wheelchair. But as I never really wanted a balcony, I did not care about it. However I always wanted to go on my balcony at least once because all my friends who smoke do stay out there sometimes (I have put an ashtray outside for them).

Well, this year during springtime I finally decided to try something to get out there. And whenever I can, I now sit on my balcony and enjoy the time.

I eat outside, I sometimes work from outside, I play with my dog on my balcony.
But I only can do this when my personal assistance is here because I have to overcome one step.

Of course I have missed one summer where I could have been relaxing on my balcony already, but I have found a solution now.
Better late than never!


-Laura

Dienstag, 16. Mai 2017

Zug fahren ist (nicht immer) barrierefrei - The train isn't always barrier-free

Hallo & Welcome back.

Ich fahre mehrmals pro Jahr mit dem Zug. Meist geht es dabei nach Wien - ja Wien ist eigentlich ganz schön :)
Bis heuer gab es beim Zug fahren nie gröbere Probleme. Außer, dass mich diese Ein- und Ausstiegsassistenz in Wien öfter stehen gelassen hat. Das passierte auch heuer wieder. Einfach weil ihnen nicht weitergeleitet wurde, dass ich abgeholt werden muss.

Aber gut, heute geht es um etwas anderes!
Im Jänner war ich auf meinem ersten Bloggerevent. Und bei der Rückfahrt erwarteten wir alle - auch die Einstiegshilfe - einen Railjet. Es kam aber ein alter Ersatzzug. Okey, am Bahnsteig steht ja ein Lifter - das war also kein Problem. Aber der alte Wagoon ist einfach viel enger - das einparken war echt schwierig!
Hätten mich meine Assistentin und die Einstiegshilfe nicht eingewiesen, hätte das nicht geklappt.
Auch die Einstiegshilfe war etwas genervt - denn wenigstens er hätte Bescheid wissen sollen um mir noch besser helfen zu können. Er hat sich auch einige Male entschuldigt; ich möchte also gar nicht ihm die Schuld geben!

Und bei der letzten Tagesreise ist etwas passiert, womit ich nie gerechnet hatte.
An diesem Tag war ich nur mit dem Aktivrollstuhl unterwegs. Im Nachhinein bin ich sehr froh darüber!!!
Denn bei der Rückfahrt gab es Probleme. Und wir mussten auf einen Schienenersatzverkehr umsteigen.
Problem Nummer 1: Eine Lifttür ging nicht richtig auf. Wir hatten selbst mit dem Aktivrollstuhl Probleme, reinzukommen. Aber gut - ich hatte ja Glück, dass dieser Bahnhof überhaupt einen Lift hat (meinte der Schaffner)!
Problem Nummer 2: Beim Schienenersatzverkehr war zwar ein Rollstuhlplatz vorgesehen, aber da fand ich nichts zum anschnallen. Und: erreichbar war der Platz nur über ein paar Stufen..

Wenn ich hier mit dem E-Rollstuhl unterwegs gewesen wäre - so wie ich es sonst immer bin - hätt ich wohl am Bahnsteig bleiben müssen!


I go by train sometimes; about 3 times per year. Sometimes even more often. Mostly I go to Vienna - yes I do like Vienna :)
Until this year I rarely had problems with going by train. Except that the train-assistance has forgotten me a view times; it also happened this year. 

But this year it was something different!

In January I have been at my first Bloggerevent. And when driving back home we have been expecting a Railjet in Vienna; also the Train-assistance did so. But an old spare train came. Ok, I was lucky enough that they had a lifter close to the train so that I could get inside. But the old Wagoon is simply narrower - it was hard for me to get inside to my place!
If my personal assistance and the Train-assistance wouldn't have helped me I would have had real problems!
Even the Train-Assistance was a little irritated. At least he should have know that an old train is coming; so he would have been prepared. He was really nice though! It wasn't his fault at all.


And when I lately made a day-trip to Vienna something happened I never thought it would happen. That day I have been in Vienna only with my active-wheelchair with which I have to be pushed. Afterwards I am very happy that I did so!
When we have been on our way back home the Train had some problems and we had to change into a rail replacement bus service!
Problem Number 1: The door from the first elevator did not open properly. I even had problems getting in there with my active-wheelchair which is really little. However I was lucky that this train-station even had an elevator (that's what the train conductor said).
Problem Number 2: The rail replacement bus service had a place for wheelchairs. But I couldn't find a belt. AND: To reach this place we had to overcome some stairs..

If I would have been around with my electronical wheelchair - as I usually do - I would have had to stay on the platform I guess.

-Laura