Montag, 17. Juli 2017

Frühaufsteherin - Wake up early

Hallo & Welcome back.

Seit ich in Klagenfurt wohne - und somit allein wohne - hat sich vieles verändert.
Was mir aber erst auffällt, seit ich in der Wohnung bin ist, dass ich eigentlich von alleine sehr früh aufwache!

Ich glaube, dass liegt am älter werden.
Wenn ich mit meinen Freunden darüber spreche geht es uns eigentlich allen gleich. Das liegt - finden wir - vor allem daran, dass man mit der Zeit draufkommt dass man viel mehr vom Tag hat wenn man früh aufsteht!

Früher, als ich noch zu Hause gewohnt habe, musste ich nicht meinen Haushalt schmeißen und auch nicht selbst kochen oder sonstiges. Vieles - vor allem kochen - macht zwar auch jetzt meine Assistenz, aber ich gebe ihr Anweisungen.
Zu Hause läuft das anders: Mama macht einfach.

Ich muss zugeben: Länger als bis 9 Uhr kann ich eigentlich gar nicht mehr schlafen. Früher hab ich oft bis 11:30 geschlafen!
Gerade jetzt an diesem Wochenende bin ich Samstag und Sonntag um 8 Uhr aufgewacht - ganz ohne Wecker!
Das ist natürlich für einen Tag wo ich arbeite zu spät. An Tagen wo ich arbeite stehe ich um 6 Uhr auf. Ich brauche zwar nicht so lange im Bad, aber ich genieße gerne noch eine längere Morgenrunde mit Lychee.

Und das schönste ist: man hat wirklich viel mehr vom Tag und kann am Abend auch noch in Ruhe relaxen weil man nicht alles erst am Abend erledigen muss.


I just wanted to write about waking up early. Why? Because I am doing that since I am living in Klagenfurt.
And when I talk about friends about this we all think that this has something to do with growing up.

When I still have been living at home I didn't have to cook or buy things to have something to eat. Well, my personal assistance is still doing a lot of those things, especially cooking, but I have to tell her what to cook and how to cook it.
At home my mum does all these things.


I have to admit that I am not sleeping longer than until 9 o'clock since I am living in my apartement. When I still lived at home I sometimes slept until lunchtime!
I just have to tell you from this weekend: I just slept until 8 o'clock on Saturday and Sunday without any alarm!
Well, for a working-day this is definetly too late - I usually get up at 6 o'clock on those days because I like to make a walk with Lychee on those days.

And the most beautifull thing is: I really can do a lot more things when I get up early and I can still relax in the evening because I don't have to do anything then.


-Laura

Mittwoch, 5. Juli 2017

Nicht hineinversetzen - Putting in someone's position

Hallo & Welcome back.

Wie oft hab ich schon gesagt: "Dann sollen die sich doch mal in einen Rollstuhl setzen um zu fühlen wie das ist!" Aber... geht das überhaupt?

Nein - das geht nicht!
Das ist mir gerade vor ein paar Wochen wieder aufgefallen, als ich bei einer Party teilnehmen wollte, die an einem nicht barrierefreien Ort stattfand (das wusste ich vorher nicht).
Beim reintragen bin ich leider etwas gekippt und habe mich erschrocken und deshalb aufgeschrien - mir ist aber nichts passiert und mir wäre auch nichts passiert. Aber ein Schock gehört ja dazu..
Endlich drin bei der Party fanden das aber alle - die nicht beim reintragen geholfen hatten - sehr lustig. Und ich fand das gar nicht nett; es fühlte sich an, als würden sie über mich lachen!

Also fuhr ich erstmal nach Hause!
Aber was ich sagen möchte: JEDER Rollstuhlfahrer ist individuell. Der eine hat sehr viel Kraft im Oberkörper, der andere mittelmäßig viel und der nächste wiederrum fast gar keine. Ich würde mich zu denjenigen zählen, die mittelmäßig viel Kraft haben. Denn immerhin kann ich ein paar Dinge mit meinen Armen selbst machen und auch meinen Hund auf meinen Schoß heben.

Trotzdem fehlt mir die Kraft irgendwo. Speziell im Nacken. Wenn ich nach hinten gekippt werde und dies etwas zu viel ist, kippt mein Kopf nach hinten. Und das geht natürlich auch in den Rücken und tut weh. Und man hat dann das Gefühl, als könnte man sich nicht mehr halten und hat Angst, aus dem Rollstuhl zu fallen.

Und genau deshalb können sich andere Leute nicht einfach in den Rollstuhl setzen und mal selbst fühlen wie das ist!


How often did I already say "They should sit in the Wheelchair and feel how it is!" But that is impossible, right?

Yeah it is impossible!
A few weeks ago I have seen that again because I wanted to take part of a little party which took place in a non-accessible area (I didn't know that before).
When they lifted me inside I was tipping a big back and got scared and screamed a little because of that - but nothing happened and nothing could have even happened. However, to get scared in such situation is normal..
As soon as I have been inside everybody start to laugh - at least those who did not help lifting me inside - not funny at all. It felt like they are laughing at me!

So I went back home!
But what I wanna say is: EVER Wheelchair-user is different. One can have a lot of strength, one can have some strength, and the next one can have almost no strength. I would count myself to those who have some strength. Because I can do some things with my arms and also lift my dog up on my lap.

However of course I am missing the strength in some parts of my body. One of these parts is my neck. When I tip back sometimes my head is falling back. And this - of course - hurts in my spine. And then I get the feeling that I can not hold myself anymore and I get scared to fall out of my Wheelchair.

And that is also why others (non Wheelchair-users) can not imagine how it is!

-Laura

Sonntag, 18. Juni 2017

Mehr gehen - Walk more

Hallo & Welcome back.

Wenn mein Arzt zu mir sagen würde "geh mehr" würd ich das wahrscheinlich tun wenn es mein Körperzustand zulässt. Genau so, wenn es meine Physiotherapeutin sagen würde.
Das Problem was es aber immer gebeb wird: ich habe Angst! Angst vorm fallen. Und wenn ich dann allein bin und mir etwas passiert?! Nein, das möcht ich mir nicht ausmalen..
Außerdem ist mir aufgefallen, dass sich mein Rücken nicht mehr unbedingt verschlechtert seit ich mehr sitze!

Aber warum schreib ich das eigentlich? Weil Menschen, die weder Ärzte noch sonst was sind meinen zu wissen, wie viel ich gehen kann. Nein, dass wisst ihr nicht!
Gehen raubt mir auch wertvolle Kraft die ich brauche, um einen relativ normalen Alltag zu führen. Um nicht andauernd im Bett liegen zu müssen weil ich wieder müde bin.
Mein Rollstuhl gibt mir die Möglichkeit, einen relativ normalen Alltag zu führen.

Und es gibt noch andere (für euch) alltägliche Dinge, die mir Kraft rauben. Dazu in einem anderen Blogpost mehr.


If my doctor would tell me "you should walk more" then I would probably do so if I have enought strength. I would also do so if my phystiotherapist would say that.
But there is one problem: I am scared! I am scared of falling. And if I fall when I am alone?! I don't want to think of a situation like this one.
And I also have recognised, that my back is not getting worse anymore since I walk less!

But why am I writing this? Because people, who are neither a doctor nor anything else, think to know how much I can walk. No, you don't!
Walking takes me a lot of strength; and I need this strength to have kind of a normal daily life. To now always lay in my bed because I am tired.
My wheelchair gives me the possibility to have kind of a normal daily life.

And there are some more (for you) daily things, which take a lot of strength for me. But I will write about that in another blogpost.

-Laura